Rex Winston-Walford

Rex ist ein Aborigine Künstler, der mit zeitgenössischem Ausdruck die traditionellen Bräuche aufgreift. Er stammt von den Kamilaroi/Gumilaroi ab, aber seine Arbeit unterscheidet sich von traditioneller Kunst. Er verbindet stilistisch Aspekte seiner Ahnenherkunft mit denen seiner Erziehung und seinem besonderen Temperament.

Er wurde mit drei Monaten adoptiert und wuchs in einer australischen Familie auf. Erst vor einigen Jahren konnte er seine wirkliche Aborigine Mutter wieder finden. Dadurch wurde er sich seiner ursprünglichen Wurzeln bewusst und er fand Namen und Gesichter, mit denen er sich wirklich identifizieren konnte. Besonders bewegte es ihn herauszufinden, dass einer seiner Onkel Phillip Hall, ein Aborigine Künstler, ist.

„Meine künstlerische Arbeit ist durch meine Identität inspiriert. Ich versuche in meiner Arbeit dekorative Aspekte mehr durch einen gegenwartsbezogenen Stil als auf traditionelle Weise auszudrücken.“

Rex lebt in New South Wales an der mittleren Nordküste, wo er arbeitet und ausstellt. Er gehörte zu den Finalisten des NSW Parliament Indigenous Art Prize 2005, 2007, 2008, 2009 and 2010. Ebenso war er unter den Finalisten des Fisher’s Ghost Art Preises 2008 und gewann die Besucherentscheidung des Wollotuka Acquisitive Art Prize 2012.

Kunstwerke: