RootsGallery Kunstwerke der Aborigines

Welcome on Roots Gallery e.K.

Das Land und die Landschaft sind die Eckpfeiler der Kultur der Aborigines.
Das Land ist die dauerhafte Substanz, die durch die Handlungen der Vorfahren geschaffen wurde, die vor langer Zeit festgelegt wurden.
Wenn die Aborigines heute durch ihr Land wandern, sehen sie das Sichtbare Spuren ihrer „Träume“,

eingefangen in jedem Felsen, in jedem Hügel, in jedem Bach oder in jeder natürlichen Formation der Landschaft.

 

 

 

Aufgrund dieser Beziehung und aufgrund ihrer „Träume“ fühlen sich die Menschen, die in diesem Land leben, diesem Land zugehörig und drücken dies auch in ihrer Kunst aus. Es sind Bilder, die im Sinne von Luftaufnahmen aus der Vogelperspektive zu sehen sind – aber gleichzeitig von unten, wo Geist, Seele und Gebeine der Vorfahren ruhen. Auf diese Weise verweisen die Bilder symbolisch auf real existierende Orte. In einigen Regionen hängt die Anordnung der mit dem Quadrat verbundenen Symbole von der geografischen Lage und den Ereignissen ab, die dort zur Zeit der Vorfahren stattfanden. Im Laufe der Geschichte wurden diese Symbole während zeremonieller Aufführungen auf die Körper der Menschen gemalt, um sie zu verwandeln und sie mit der Welt der Vorfahren in Kontakt zu bringen.

Die Kunst der australischen Aborigines ist bis heute eine der ältesten Kunsttraditionen der Welt. Die wichtigsten Weisheiten der indigenen Gesellschaft wurden durch verschiedene Arten des Geschichtenerzählens weitergegeben – als mündliche Überlieferung, als Tanz oder Lied, aber auch in gemalten Geschichten. Traditionelle Symbole sind ein wesentlicher Bestandteil der zeitgenössischen Kunst der Aborigines. Die Aborigines haben einen alten Brauch, in dessen Rahmen sie ihre traditionellen Darstellungen und Symbole verwenden. Auf welcher Oberfläche auch immer diese Darstellungen angebracht sind, sei es der Körper einer Person, die an einer Zeremonie teilnimmt, oder ein Zeichen, sie haben die Macht, Menschen oder Gegenstände mit religiöser Bedeutung und Macht aufzuladen. Auch das zeitgenössische künstlerische Schaffen der australischen Aborigines zeigt Themen rund um die Traumzeit und wird oft als Dreaming bezeichnet. Die Traumzeit ist die Zeit, in der grundlegende schöpferische Handlungen von den ersten Vorfahren der Menschen durchgeführt wurden: Geister, Helden und Heldinnen, die die Muster der Natur und des Lebens schufen und die Umwelt des Menschen formten. Dreamtime ist sowohl ein Prozess als auch eine Ära. Es begann, als die Welt jung und ungeformt war, endete aber nie.
Die Vorfahren, die Erhaltungsgesetze und -muster geschaffen haben, sind heute noch genauso lebendig wie zur Zeit ihrer ursprünglichen Handlungen. Für die Aborigines ist die heilige Vergangenheit, die Dreamtime, auch die heilige Gegenwart, die Eternal Dreamtime, die ewige Traumzeit. Traumzeit wird oft als Zeitalter verstanden, aber dieses europäische Konzept einer Zeit in der Vergangenheit beinhaltet nicht seine eigentliche Bedeutung… Traumzeit ist keine längst vergangene Zeit, sondern eine kontinuierliche Einheit, aus der Menschen kommen, die Menschen erneuern und zu wem Menschen kehren durch Träumen zurück. Kunst ist für die Aborigines eine Möglichkeit, mit der Traumzeit zu kommunizieren und ihre Einheit damit zu bewahren.

 

was sie sagen

RootsGallery

KUNSTWERKE