gordon_syron-self-portrait_01

Self Portrait

€1

Öl auf Leinwand
102 x 82 cm
2010

Art.-Nr.: 10136 Kategorien: ,

Produktbeschreibung

„Dies ist ein wunderschöner Wald, wo Aborigine Geister leben und sich um das Land und die Aborigines kümmern. Es ist das alte Minimbah Land, wo Großmutter früher lebte. Es ist Crown Land und der Name meines Vaters, Robert John Syron, ist auf der Landkarte.

Dieses Land befindet sich in der Nähe der alten Coroborree Grounds. Die Minengesellschaften kamen durch dieses Gebiet und entfernten den Mutterboden bis zu einem Fuß Tiefe von Tausenden von Morgen Land. Sie nahmen alle Elemente und alle wertvollen Inhaltsstoffe aus dem Boden. Jetzt wachsen die Wildblumen nicht mehr.

Als ich jung war, konnte ich mich von meinem Pferd herunterlehnen und in Sekunden einen Arm voller atemberaubend schöner Wildblumen haben, ich brauchte sie noch nicht einmal zu pflücken. Dieses Land war mir heilig und deshalb habe ich mich entschlossen, es zu malen.“

Aus der Serie: „Wo einst die wilden Blumen blühten”.

Über den Künstler:

Gordon Syron wird oft als Pionier der urbanen Aborigine Kunst beschrieben. Er brachte sich das Malen selbst bei während er in den 1970er Jahren eine Gefängnisstrafe im Gefängnis Bathurst absaß. Als Verteidiger der Rechte der Aborigines setzt er seine Kunst ein, um die Ausbeutung seines Volkes seit der europäischen Kolonialisierung aufzudecken. Syron malt keine Punkte – er malt den Kampf der Aborigines.

Mehr über Gordon Syron