jeannie_mills_pwerl-anaty_01

Anaty #1

€1

Acryl auf Leinwand
45 x 90 cm
2010

Art.-Nr.: 10143 Kategorien: ,

Produktbeschreibung

Seit Jeannie eine der von der Mbantua Galerie geförderten, jüngeren Künstlerinnen ist, hat sie sich rasch zur etablierten und erfolgreichen Persönlichkeit der Aborigine Kunstszene entwickelt. Für sie ist es noch immer ein aufregendes Kapitel. Sie sprintet in die Zukunft und hält mit ihrer künstlerischen Arbeit die Kultur und Tradition der Aborigines für die kommenden Generationen lebendig.

Im Jahr 2008 wurde Jeannies großes Gemälde Anaty von der NATSIAA, der renommiertesten Auszeichnung für Aborigine Kunst in Australien, akzeptiert. Jeannie hat enge Familienbeziehungen zu einigen der wichtigsten Namen in der australischen Kunstszene. Ihre Mutter ist die prominente Künstlerin Dolly Mills aus Utopia und ihr Onkel der verstorbene Greeny Purvis, ein erfolgreicher Teilnehmer an der 21. NATSIAA.

Ihre Großtante ist die verstorbene Emily Kame Kngwarreye, die von Kunstexperten als eine der weltbesten modernen und abstrakten Künstlerinnen bezeichnet wird. Es ist ziemlich offensichtlich, dass diese Einflüsse Jeannie dazu brachten, mit dem Malen anzufangen und ihren eigenen Stil und ihre eigene Dynamik in die Welt der Aborigine Kunst einzubringen. Ihre Gemälde repräsentieren vorwiegend die Blumen und Samen der Anaty (Wüstensüßkartoffel oder Buschkartoffel), die sie gern in ihrem Heimatland sammelt.

Jeannies individueller Stil ihrer Geschichte entstand im Jahr 2004 während des Mbantua Programms, und ihre fesselnde Energie hat ihren Namen in allen Galerien des Landes bekannt gemacht.

Über den Künstler:

Jeannie malt die Geschichte der Anaty aus dem Land ihres Vaters, Irrwelty in Alyawarr, nordöstlich von Alice Springs. Diese Süßkartoffel wächst unter der Erde und ihr weinartiger Strauch erreicht eine Höhe von bis zu einem Meter.

Mehr über Jeannie Mills Pwerl