Jorna Newberry

Jorna Newberry ist eine Pitjantjatjara Künstlerin und wurde um 1959 herum in Angus Downs geboren. Jorna verbringt abwechselnd Zeit in Warakurna, Irrunytju und Alice Springs, wo sie Familie hat. Sie lebt zwischen der traditionellen Kultur ihrer indigenen Herkunft und der zeitgenössischen.

Wenn sie ihre Länder besucht, geht sie regelmäßig mit den Frauen ihrer Gemeinde in den Busch zu einer heiligen Zeremonie. Dies ist ihr wichtig, da sie zwei Töchter hat und dieses Wissen an sie weitergeben will. Wenn sie mehrere Tage lang zeltet, jagt sie Känguru und Goanna und sammelt Buschessen, Beeren, Witchetty Maden und Honigameisen.

Jornas Stil ist abstrakt und vielschichtig, um wichtige kulturelle Angelegenheiten geheim zu halten. Mitte der 1990er Jahre begann Jorna zu malen und beiläufig an zufällige Sammler zu verkaufen. Später wurde sie Mitglied des Irrunytju Kunstzentrums.

Erst danach begann sie eng mit ihrem legendären Onkel, Tommy Watson, zusammenzuarbeiten. Sie folgte seinen Anweisungen, Abstraktion als stilistischen Modus vorzuziehen, um die Geheimhaltung wichtiger kultureller Angelegenheiten sicherzustellen, anstatt den mehr figurativen Ansatz der Papunya Tula Künstler zu wählen.

Sie sagt: „Tommy hat mich stark beeinflusst. Er lehrt mich beim Malen respektvoll zu sein.“

Kunstwerke: